Oktober 2, 2020 | Pressemitteilungen

Ausweitung der Mikrostipendien: Kulturschaffende brauchen unkomplizierte Hilfen

Zur Bekanntgabe der Kulturministerin, hauptberuflich freischaffende Künstlerinnen und Künstler mit 2,7 Millionen Euro unterstützen zu wollen, äußert sich die kulturpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag Sahra Damus wie folgt:

„Wir begrüßen sehr, dass das Land die freien Kulturschaffenden mit weiteren Mikrostipendien unterstützt – insbesondere, dass diese Förderung nun aufgestockt wurde und die geförderten Künstlerinnen und Künstler künftig 2500 Euro erhalten werden anstatt wie bisher 1000 Euro. Zudem können nun auch Künstlerinnen und Künstler, die nicht in der Künstlersozialkasse sind oder einem Verband angehören, die Förderung erhalten. Unsere Fraktion hatte sich in der Vergangenheit für eine Verlängerung und Ausweitung der Förderung eingesetzt. Kulturschaffende brauchen unkomplizierte Hilfen, um in der Coronakrise abgesichert zu sein.“

Verwandte Beiträge

Corona-Untersuchungsausschuss: Reine Show in Notzeiten

Durchbruch: Ertüchtigung des Wasserwerkes Müllrose ist bestbewertete Maßnahme zur Sicherung des Frankfurter Trinkwassers

Sulfat-Bedrohung der Trinkwasserversorgung von Frankfurt (Oder) durch Braunkohlebergbau. Erste Ergebnisse der Gefährdungsabschätzung liegen vor. Bündnisgrüne: „Uhr steht fünf vor zwölf“

„Und wieder gute Nachrichten fürs alte Kino!“

Sahra Damus gratuliert Obstbauern zum Hansepreis