April 24, 2020 | Corona-Pandemie, Pressemitteilungen

Ohne Grenzen, Bez Granic – Demo gegen Grenzschließung um 19 Uhr

Die Bündnisgrüne Frankfurter Landtagsabgeordnete Sahra Damus geht heute in Frankfurt (Oder) um 19 Uhr zu einer via Facebook auf beiden Seiten entlang der Oder und Neiße organisierten Demo, die die teilweise Öffnung der Grenze fordert: https://www.facebook.com/events/611322722790950/

Die Aktion fordert entlang der Oder und der Neiße in vielen Orten die teilweise Öffnung der Grenze zwischen Deutschland und Polen, unter anderem die Aufhebung der Quarantänepflicht für Pendler und Schüler*innen.

In Frankfurt hat Słubfurt e.V. eine Demonstration angemeldet. Sie soll um 18.30 Uhr in der Slubicer Straße starten. Auf der Stadtbrücke sollen ab 19 Uhr Reden gehalten werden, die „Nowa-Amerika-Hymne“ und die „Ode an die Freude“ gesungen werden. Die Polizei genehmigte 20 Teilnehmende aufgrund der Corona-Verordnungen. Auch der Verein „Unsere Miasto Nasze Stadt“ hat zum selben Anliegen und zur selben Zeit nördlich der Frankfurter Stadtbrücke an der Oderpromenade eine Kundgebung mit 20 Personen angemeldet.

In Słubice kündigten Menschen auf Facebook an, gegen 19 Uhr im Umfeld der Stadtbrücke „spazieren zu gehen“ und dabei ihren Forderungen Ausdruck zu verleihen. Da ein Versammlungsverbot besteht, findet das ohne polizeiliche Anmeldung statt.

Sahra Damus: „Die Pandemie hat eine Grenze mitten durch unsere Doppelstadt Frankfurt und Słubice gezogen. Es ist wieder eine Grenze entstanden, wo keine mehr sein sollte. Sie trennt die zusammengewachsenen Städte und ihre Menschen voneinander. Das tägliche Passieren der Oder, um zur Arbeit, in die Schule oder zur Uni zu kommen, einkaufen zu gehen und die Kultur- und Sportangebote wahrzunehmen, ist geübte europäische Freizügigkeit in unserem gemeinsamen Stadtraum. Seit 2007 war das Normalität für uns. Diese Normalität darf nicht dem Virus zum Opfer fallen. Es braucht schnell verantwortungsvolle, praktikable Lösungsansätze, um schrittweise zur Normalität einer frei passierbaren Grenze zurückzukehren. Am dringendsten benötigen dies Arbeitspendler*innen, Schüler*innen und Student*innen.“

Der Grüne Sejm-Abgeordnete Tomasz Anisko, der in Slubice sein Wahlkreisbüro vor kurzem eröffnet hat, unterstützt die Aktion: „Lasst uns den Arbeitnehmern, ihren Familien und den Schülern und Lehrern deutscher Schulen helfen. Das „Auftauen“ der Wirtschaft soll die Möglichkeit umfassen, dass polnische Bürger in Unternehmen auf deutscher und tschechischer Seite der Grenze arbeiten können.Wir fordern: Grenzen auf! | Żądamy Otwarcia granic!“ (https://www.facebook.com/AniskoZieloni/)

Verwandte Beiträge

29. Oktober: Tag der Direktvermarktung

Keine Maßnahmen zur Sulfatreduzierung: Frankfurter Bündnisgrüne sehen vom Bergbaubetreiber LEAG beantragte Verlängerung des Tagebaus Nochten kritisch und reichen Einwendungen beim sächsischen Oberbergamt ein

10 Mio. Euro für das Lichtspieltheater im Haushaltsentwurf des Landes

Ausweitung der Mikrostipendien: Kulturschaffende brauchen unkomplizierte Hilfen

Appell an die Oderkommission: Turów stoppen, Wasser- und Klimagerechtigkeit schaffen