Oktober 2, 2020 | Pressemitteilungen

Ausweitung der Mikrostipendien: Kulturschaffende brauchen unkomplizierte Hilfen

Zur Bekanntgabe der Kulturministerin, hauptberuflich freischaffende Künstlerinnen und Künstler mit 2,7 Millionen Euro unterstützen zu wollen, äußert sich die kulturpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag Sahra Damus wie folgt:

„Wir begrüßen sehr, dass das Land die freien Kulturschaffenden mit weiteren Mikrostipendien unterstützt – insbesondere, dass diese Förderung nun aufgestockt wurde und die geförderten Künstlerinnen und Künstler künftig 2500 Euro erhalten werden anstatt wie bisher 1000 Euro. Zudem können nun auch Künstlerinnen und Künstler, die nicht in der Künstlersozialkasse sind oder einem Verband angehören, die Förderung erhalten. Unsere Fraktion hatte sich in der Vergangenheit für eine Verlängerung und Ausweitung der Förderung eingesetzt. Kulturschaffende brauchen unkomplizierte Hilfen, um in der Coronakrise abgesichert zu sein.“

Verwandte Beiträge

Der Hebammenaktionsplan wirkt!

Gemeinsame Pressemitteilung der frauenpolitischen Sprecherinnen der Fraktionen von SPD, CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE

Mehr Investitionen in die Schieneninfrastruktur: Wir beschleunigen den Brandenburger ÖPNV!

Oder: Hochwasserschutz statt Ausbau für die Güterschifffahrt

Grenzüberschreitende Vernetzung gegen den Oderausbau