März 31, 2020 | Corona-Pandemie, Mitteilung

Hotlines für Betroffene häuslicher Gewalt

Während der #Quarantäne kann die Enge zu Hause auch gefährlich werden. Leider ist in und nach solchen Krisensituationen eine Zunahme häuslicher Gewalt zu beobachten.

#StayHome und #AbstandHalten dürfen aber nicht bedeuten, Menschen mit ihren Problemen allein zu lassen. Es gibt viele Hilfsangebote, die online oder telefonisch genutzt werden können. Seid aufmerksam und weist Betroffene darauf hin.

In Frankfurt (Oder) ist die Frauenberatungsstelle häusliche Gewalt der Johanniter unter 0335-40123300oder persönlich im Ärztehaus Leipziger Straßeerreichbar. Sie vermitteln auch kostenlos vorübergehend Schutzwohnungen für Betroffene und ihre Kinder.

Verwandte Beiträge

Der Weg zur Klimaneutralität beim Rüdersdorfer Zementwerk CEMEX

Gemeinsame Erklärung: Europa und Polen müssen die negativen Auswirkungen von Turów stoppen und Wasser- und Klimagerechtigkeit schaffen

Ab Morgen: Plenum im Livestream! (17.-19. Juni)

Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie

Drei Tage Plenum im Livestream (13.-15.5.)